Tusculum


Namensgebung

Tusculum war eine kleine Landstadt in der Nähe des antiken Rom, in der zahlreiche wohlhabende Bürger ihre Villen besaßen, die sie zur Sommerfrische aufsuchten. Heute liegt an dieser Stelle Frascati, das noch immer wegen seines im Sommer angenehmen und gesunden Klimas ein beliebter Aufenthaltsort ist.

Über Jahrtausende erhielt sich die Erinnerung an den Freundeskreis, der sich wegen seiner gemeinsamen philosophischen Interessen in regelmäßigen Abständen in der dortigen Villa des Cicero (lateinisch: praedium tusculanum) traf. Das hier gepflegte helenistische Gedankengut, das erst durch Cicero Eingang in die römische Kultur fand und sich im Laufe der Zeit von Rom über das ganze christliche Abendland ausbreitete, war außerordentlich vielseitig. Sein Kern war die griechische Philosophie, die den Wissenskanon, die Weisheit vom gesamten Kosmos umfaßte. Ein wesentlicher Teil bestand aus den Lehren des Pythagoras, ein anderer aus den Schulen Alexandriens, aber der Hellenismus tradierte auch ägyptische und orientalische Kultur.

 

In diesem Zentrum gemeinsamer geistiger Arbeit und Freundschaft sahen wir ein Leitbild für unsere Loge, der wir deshalb den Namen "Tusculum" gaben, denn es bedeutet für uns- wie das Tusculum vergangener Zeiten den Römern- ein Ort geistiger Anregung und Freundschaft, der Erfrischung und Ermunterung, ein Ort der menschlichen Begegnung, des tieferen Kennenlernens, gegenseitiger Unterstützung und des Schutzes, und- des gemeinsamen Ringens um Erkenntnis. 

Das hier gepflegte helenistische Gedankengut, das erst durch Cicero Eingang in die römische Kultur fand und sich im Laufe der Zeit von Rom über das ganze christliche Abendland ausbreitete, war außerordentlich vielseitig.